Deutsche Hochschule der Polizei

Wissenschaftliche Hilfskräfte (w/m) mit 19 Wochenstunden

Online seit
07.12.2017 - 11:42
Job-ID
BO-2017-12-07-155909
Jobtyp
Absolventenjobs

Job-Beschreibung

An der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster ist im Fachgebiet III.3 „Kriminalistik – Phänomenbezogene Kriminalstrategie“ zum 01.02.2018 eine Stelle als

 

Wissenschaftliche Hilfskräfte (w/m)

mit 19 Wochenstunden

 

 

befristet unter Berücksichtigung der individuellen Gegebenheiten und dem vereinbarten Qualifizierungsziel mit einer Dauer von bis zu 3 Jahren zu besetzen.

 

Die Deutsche Hochschule der Polizei (DHPol) ist eine von den Ländern und vom Bund getragene Universität. Sie bietet zukünftigen Führungskräften der Polizei eine interdisziplinäre, berufsfeldbezogene und international orientierte Hochschulausbildung im Rahmen eines Masterstudiums.

 

Der Aufgabenbereich der zu besetzenden Stelle umfasst

 

  • Unterstützung der Forschungs- und Lehrtätigkeiten des Fachgebiets
  • insbesondere Literatur- und Dokumentenrecherche

 

Qualifikationsanforderungen:

 

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
  • Hohe Leistungsbereitschaft und Teamfähigkeit
  • Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksweise
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

 

Wünschenswert:

 

  • Selbständigkeit und Zuverlässigkeit in der Bearbeitung von Projekten
  • Kenntnisse in der Antragstellung für Drittmittel
  • Kenntnisse im Bereich Organisierte Kriminalität und / oder
  • Kenntnisse im Bereich Staatsschutzkriminalität

 

Die Deutsche Hochschule der Polizei strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen an und begrüßt daher Bewerbungen von Frauen besonders. In Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung Frauen nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

 

Die Deutsche Hochschule der Polizei ist weiter bestrebt, die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen zu fördern. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten und diesen gleichgestellten Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX werden ausdrücklich begrüßt.

 

 

Nähere Informationen erhalten Sie bei Herrn Schulte, Fachgebiet „Kriminalistik - Phänomenbezogene Kriminalstrategie“, Zum Roten Berge 18 – 24, 48165 Münster; Tel.: 02501/806-294 (Herr Schulte), -390 (Herr Pöggeler) und -290 (Frau Sietz); Email: thomas.schulte@dhpol.de oder gz-fg3.3@dhpol.de.

 

Interessierte richten ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe des Aktenzeichens:  WHK FG III.3 bis zum 04.01.2018 an die

 

Deutsche Hochschule der Polizei

Dezernat HV III - Personal, Drittmittel -

Zum Roten Berge 18 – 24

48165 Münster

 

Auf die Übersendung aufwendiger Bewerbungsmappen bitten wir zu verzichten.

 

Mit der Abgabe der Bewerbung stimmen die Bewerberinnen und Bewerber der vorübergehenden Speicherung der im Rahmen des Auswahlverfahrens erforderlichen Daten zu.

 

Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an bewerbung@dhpol.de in einem PDF-Dokument senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

Art der Beschäftigung

nach Vereinbarung

Firmen- und Kontaktdaten

Firmenname
Deutsche Hochschule der Polizei
Ansprechpartner
Frau Nicole Kimmina
Einsatzort
Zum Roten Berge
18-24
48165 Münster
Deutschland
Telefon
+49 2501 806425
E-Mail

Weitere Informationen

Zeitraum der Beschäftigung
nach Vereinbarung