Ruhr-Universität Bochum

W3 analoge Universitätsprofessur für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Online seit
15.05.2019 - 13:39
Job-ID
BO-2019-05-14-251388
Kategorie

Beschreibung

Die Ruhr-Universität Bochum ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in
Deutschland und eine reformorientierte Campusuniversität, die in einzigartiger
Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort
aufweist. Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den
Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären
Zusammenarbeit.
Das Klinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK-RUB) wird gebildet aus qualifizierten
Krankenhäusern und Medizinischen Spezialeinrichtungen im Raum Bochum, Herne
und Ostwestfalen-Lippe, die mit der Ruhr-Universität kooperieren. Das UK-RUB steht
für Krankenversorgung auf höchstem Niveau und exzellente Forschung und Lehre in
der Hochschulmedizin.
Am Johannes Wesling Klinikum Minden, Universitätsklinik der Ruhr-Universität
Bochum, ist zum 30. September 2020 die Stelle einer/eines

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessors
(W3-analog) als Direktorin/Direktor der Klinik für
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und
Hals-Chirurgie, plastische Operationen
(Nachfolge Prof. Dr. M. Schrader)

neu zu besetzen, da der bisherige Stelleninhaber aus Altersgründen ausscheidet.
Das Johannes Wesling Klinikum ist Teil der Mühlenkreiskliniken und als Universitätsklinik
der Ruhr-Universität Bochum mit weiteren Universitätsabteilungen in Lübbecke,
Bad Oeynhausen und Herford im Rahmen der Bochumer Hochschulmedizin für den
klinischen Abschnitt des Medizinstudiums in Ostwestfalen-Lippe zuständig.
In den Mühlenkreiskliniken (AöR) werden jährlich rund 200.000 Patienten an den
Standorten Minden, Lübbecke, Rahden und Bad Oeynhausen versorgt. Das Johannes
Wesling Klinikum verfügt insgesamt über 19 bettenführende Abteilungen und fünf
Institute.
In der HNO-Klinik wurden im Jahr 2017 über 3.100 stationäre Patienten behandelt.
Die Klinik für HNO-Heilkunde verfügt über 35 stationäre Betten auf der gemeinsamen
Bettenstation mit der MKG.
Die Schwerpunkte der Klinik liegen in der Behandlung bösartiger Neubildungen
des Kopf-Hals-Bereiches, angeborener und erworbener Hörstörungen sowie der
Rhinochirurgie. Die Etablierung weiterer Schwerpunkte wird ausdrücklich begrüßt.
Die/Der Kandidatin/Kandidat soll einen besonderen Forschungsschwerpunkt in der
fachbezogenen Onkologie und/oder gehörverbessernde Operationen besitzen.
Die/Der Direktorin/Direktor der Universitätsklinik ist Fachärztin/-arzt für Hals-
Nasen-Ohren-Heilkunde und vertritt das gesamte Fachgebiet in Forschung, Lehre
und Krankenversorgung.
Insbesondere besitzt sie/er umfangreiche praktische Erfahrung in Diagnostik und Therapie
von Tumorerkrankungen des Kopf-Hals-Bereiches, fachbezogenen allergischen
Erkrankungen sowie Hör- und Sprachstörungen.
Erfahrungen in einem zertifizierten Kopf-Hals-Tumorzentrums (KHT) sind im Hinblick
auf die anstehende Zertifizierung mit der Klinik für Mund-, Kiefer- und Plastische
Gesichtschirurgie im Hause ausdrücklich gewünscht.

Anforderungsprofil

Gesucht wird eine herausragende Persönlichkeit mit hoher fachlicher Kompetenz,
die sich durch hohe wissenschaftliche Qualifikation und Engagement auszeichnet.
Neben der Leitungserfahrung in verantwortlicher Position wird eine interdisziplinäre
Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen im Kopfzentrum (Augenheilkunde,
MKG, Neurologie und Neurochirurgie) erwartet.
Eine positiv evaluierte Juniorprofessur, Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche
Leistungen sowie pädagogische Eignung werden ebenso wie die Mitwirkung
an der akademischen Selbstverwaltung vorausgesetzt. Neben einer herausragenden
wissenschaftlichen Qualifikation und erfolgreichen Drittmitteleinwerbungen werden
hochschuldidaktische Kompetenzen einschließlich eines hohen Engagements in der
Lehre vorausgesetzt.
Die Anstellung erfolgt im Rahmen eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses, für
die Wahrnehmung der Aufgaben wird ein privatrechtlicher Dienstvertrag mit den
Mühlenkreiskliniken geschlossen. Die Anbindung an die Hochschule erfolgt gemäß
§ 9 Abs. 2 Hochschulgesetz NRW.
Die Mühlenkreiskliniken – Träger des Johannes-Wesling-Klinikums Minden, Universitätsklinik
der Ruhr-Universität Bochum – und die Ruhr-Universität Bochum wollen
besonders die Karriere von Frauen in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert
sind fördern und freuen uns daher sehr über Bewerberinnen.
Auch die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerberinnen
und Bewerber sind herzlich willkommen.
Für weitere Rückfragen stehen Ihnen der Dekan der Medizinischen Fakultät der
Ruhr-Universität Bochum Herr Prof. Dr. Gold unter der Tel.-Nr. 0234/32-24961 und
der Vorstandsvorsitzende/Vorstand Medizin der Mühlenkreiskliniken unter der
Tel.-Nr. 0571/790-2011 gerne zur Verfügung.
Ihre schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnisabschriften, Leistungs- und
OP-Katalog, Verzeichnis der wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Sonderdrucken
von 10 repräsentativen Publikationen sowie dem Nachweis der Lehrtätigkeit
und dem Bewerbungsbogen (www.ruhr-uni-bochum.de/medizin/dekanat/
sachgebiete_service/berufung.html) senden Sie bitte innerhalb von 6 Wochen nach
Erscheinen dieser Ausschreibung an:

Prof. Dr. med. Ralf Gold
Dekan der Medizinischen Fakultä
t
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstraße 150
44801 Bochum

Der Vorstandsvorsitzende
der Mühlenkreiskliniken AöR

Hans-Nolte-Straße 1
32429 Minden

Art der Beschäftigung

Vollzeit

Kontaktdaten

Ansprechpartner
Frau Claudia Pahlow
Einsatzort
Universitätsstr.
150
44801 Bochum
Deutschland
Telefon
+49 2343 3226210
E-Mail

Weitere Informationen

Institut / Einrichtung
Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde am Johannes Wesling Klinikum Minden
Zeitraum der Beschäftigung
siehe Ausschreibungstext
Bewerbungsfristende
Freitag, 28. Juni 2019 - 23:59