Ruhr-Universität Bochum

SHK am Institut für Friedensicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht

Online seit
24.10.2017 - 13:30
Job-ID
BO-2017-10-23-148657
Jobtyp
Student. Hilfskraft

Beschreibung

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland. Als reformorientierte Campusuniversität vereint sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort. Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären Zusammenarbeit.

Das Institut für Friedensicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV) der RUB sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Studentische Hilfskraft (9 Wochenstunden) zur Unterstützung im Verbundvorhaben „Resilienz durch sozialen Zusammenhalt – die Rolle von Organisationen“(ResOrt).

Das IFHV ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der RUB mit Sitz im sogenannten „Bochumer Fenster“ in der Nähe des Bochumer Hauptbahnhofs. Ausgehend von einer traditionell stark völkerrechtlichen Ausrichtung und Expertise betreibt und fördert es interdisziplinäre Forschung und Lehre im Bereich der Humanitarian Studies unter Beteiligung der Disziplinen Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaft, Geowissenschaften und Medizin.

Bei dem Verbundvorhaben ResOrt handelt es sich um ein auf drei Jahre angelegtes Projekt, welches in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal und dem Deutschen Roten Kreuz sowie weiteren assoziierten Partnern durchgeführt wird. Ziel des Verbundvorhabens ist die Erforschung der Frage, welche Rolle sozialer Zusammenhalt in der Arbeit von Katastrophenschutzorganisationen, Wohlfahrtsverbänden, Nachbarschaftsorganisationen und Kommunalverwaltungen bei der Bewältigung von Krisen und Umbrüchen spielt. Darüber hinaus erforscht werden Entstehungsbedingungen für sozialen Zusammenhalt.

Die im Rahmen des ResOrt-Projekts durchzuführenden Aufgaben umfassen unter anderem Recherche zum Thema Resilienz und sozialem Zusammenhalt, Datenbankanalysen, die Transkription von Interviews sowie die Arbeit mit Statistikprogrammen.

Der Vertrag wird zunächst auf sechs Monate befristet sein. Eine Verlängerung wird jedoch angestrebt.

Fahrtkosten für evtl. Bewerbungsgespräche können nicht erstattet werden.

Die Rücksendung von Bewerbungsunterlagen kann nur erfolgen, wenn ein adressierter und frankierter Rückumschlag beigefügt wird.

Wir wollen an der Ruhr-Universität Bochum besonders die Karrieren von Frauen in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, fördern und freuen uns daher sehr über Bewerberinnen. Auch die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerber und Bewerberinnen sind herzlich willkommen.

Anforderungsprofil

  • Erforderlich sind sehr gute Kenntnisse in der quantitativen und qualitativen empirischen Sozialforschung (idealerweise der Programme Mplus und MAXQDA)
  • Kenntnisse und möglichst Erfahrung im Umgang mit Datenbanken und Datenbankanalysen
  • gute Englischkenntnisse.

Wünschenswert wären:

  • erste Erfahrungen oder Kenntnisse im Bereich der Katastrophen- und Sicherheitsforschung bzw. im Bereich der humanitären Hilfe oder Entwicklungszusammenarbeit
  • Forschungserfahrung
  • Erste Erkenntnisse im Bereich des sozialen Zusammenhalts.

Bewerbungsunterlagen (Anschreiben und Lebenslauf) bitte im PDF-Format als eine Datei bis zum 30.11.2017 an Dennis.Dijkzeul@rub.de senden.

Art der Beschäftigung

nach Vereinbarung

Vergütung

SHK - 10,50€/Std.

Kontaktdaten

Ansprechpartner
Herr Prof. Dr. Dennis Dijkzeul
Einsatzort
Massenbergstr.
9 B
44787 Bochum
Deutschland
Telefon
+49 234 3227366
E-Mail

Weitere Informationen

Institut / Einrichtung
Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht
Zeitraum der Beschäftigung
6 Monate mit Option auf Verlängerung
Bewerbungsfristende
Donnerstag, 30. November 2017 - 23:59