Ruhr-Universität Bochum

PostDoc (w/m) 100% - befristet bis 30.11.2018

Online seit
13.04.2017 - 10:45
Job-ID
BO-2017-04-10-112507
Jobtyp
Wissenschaftl. Mitarbeiter(in)

Beschreibung

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland.Als reformorientierte Campusuniversität vereint sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort.
Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären Zusammenarbeit.

Der Lehrstuhl Werkstoffe der Mikrotechnik am Institut für Werkstoffe entwickelt neue multifunktionale Werkstoffe durch Nutzung kombinatorischer Beschichtungsverfahren (Materialbibliotheken) und Hochdurchsatz-Charakterisierungsmethoden. Um das internationale und leistungsfähige Team am Lehrstuhl zu verstärken, ist die Stelle eines PostDoc im Rahmen des BMBF Kooperationsprojekts NEMEZU „Neue edelmetallfreie Membran-Elektroden-Einheiten für Brennstoffzellen der Zukunft“ schnellstmöglich zu besetzen. Wir suchen eine/n hochmotivierte/n Wissenschaftler/in mit sehr guten Kenntnissen im Bereich der Materialchemie, der/die sich in einem interdisziplinären Umfeld an ein neues, spannendes und vielversprechendes Thema heranwagt und den Ehrgeiz hat mit den zur Verfügung stehenden außergewöhnlichen experimentellen Möglichkeiten neue wissenschaftliche Erkenntnisse effizient zu generieren, zu publizieren und in die Anwendung zu bringen. 

Ziel unseres Teilprojekts ist es, neuartige Katalysatorsysteme für alkalische Brennstoffzellen auf Basis von Übergansmetallen in nanopartikulärer Form zu entwickeln. Hierzu sollen Katalysator-Nanopartikel-Materialbibliotheken durch kombinatorisches Sputtern in ionische Flüssigkeiten hergestellt werden. Die ionischen Flüssigkeiten müssen hierbei für die verschiedenen Metallsysteme adaptiert und optimiert werden. Die Charakterisierung der gesputterten Nanopartikelbibliotheken erfolgt u.a. mittels spektroskopischer, elektrochemischer Methoden sowie Transmissionselektronenmikroskopie, Rasterkraftmikroskopie und Röntgenbeugungsanalyse. Es sollen die Größe und Gestalt der Nanopartikel,  der Einfluss der Prozessparameter auf die Nanopartikel Morphologie sowie der Einfluss der ionischen Flüssigkeit auf die Eigenschaften der Nanopartikel untersucht werden. Sputtern von Nanopartikeln in ionische Flüssigkeiten stellt einen innovativen Forschungsansatz dar, mit dem eine große Anzahl von Nanopartikel-Materialkombinationen auf ihre grundlegenden Eigenschaften und ihre grundsätzliche Eignung als Katalysator getestet werden kann. Bei den Messungen der katalytischen Aktivität und der elektrochemischen Analyse der Materialbibliotheken wird eng mit dem Lehrstuhl „Analytische Chemie“ an der RUB zusammengearbeitet werden.

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtung.

Fahrtkosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Wir wollen an der Ruhr-Universität Bochum besonders die Karrieren von Frauen in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, fördern und freuen uns daher sehr über Bewerberinnen. Auch die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerber und Bewerberinnen sind herzlich willkommen.

Anforderungsprofil

Abgeschlossene Promotion im Bereich Chemie (insbesondere Materialchemie, ionische Flüssigkeiten) oder Materialwissenschaften, nachgewiesene sehr gute Publikationsleistung

Vertiefte Kenntnisse:

im Bereich der Synthese, Handhabung, Charakterisierung von ionischen Flüssigkeiten

im Bereich Charakterisierung von Nanopartikeln bzw. Nanomaterialien

im Bereich der Herstellung und Charakterisierung von Katalysatormaterialien

Fortgeschrittene Erfahrung:

TEM

SEM

XRD

Spektroskopie

Herstellung dünner Schichten mittels Kathodenzerstäubung

Es wird vom zukünftigen PostDoc erwartet selbständig mit hoher Motivation zu arbeiten, in internen und externen Teams zielgerichtet zusammenarbeiten zu können, erzielte Ergebnisse in Form von Berichten und wissenschaftlichen Veröffentlichung effizient zu dokumentieren, die Fähigkeit sich gut in ein multidisziplinäres Kooperationspartner Umfeld einzubringen, sehr gute wissenschaftliche, technische und Kommunikationsfähigkeiten, englische Sprache fließend in Wort und Schrift.

Art der Beschäftigung

Vollzeit

Vergütung

TV-L 13

Kontaktdaten

Ansprechpartner
Herr Dr. Sigurd Thienhaus
Einsatzort
Universitätsstr.
150
44801 Bochum
Deutschland
Telefon
+49 234 3229972
E-Mail

Weitere Informationen

Institut / Einrichtung
Institut für Werkstoffe / Werkstoffe der Mikrotechnik
Zeitraum der Beschäftigung
ab sofort bis Projektende (30.11.2018)
Bewerbungsfristende
Mittwoch, 31. Mai 2017 - 23:59