Ruhr-Universität Bochum

wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in 2 Jahre - 100%

Online seit
13.10.2017 - 08:00
Job-ID
BO-2017-10-01-144098
Jobtyp
Wissenschaftl. Mitarbeiter(in)

Beschreibung

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland. Als reformorientierte Campusuniversität vereint sie in einzigartiger Weise die gesamte Spannbreite der großen Wissenschaftsbereiche an einem Ort.
Das dynamische Miteinander von Fächern und Fächerkulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleichermaßen besondere Chancen zur interdisziplinären Zusammenarbeit.

Im von der Fritz Thyssen-Stiftung geförderten Forschungsprojekt „Kollektive Vergegenwärtigung: Der Workshop als künstlerisch-politisches Format“ ist – unter Vorbehalt der Bewilligung der Projektverlegung an die RUB – für die Dauer von 2 Jahren eine Stelle als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in zu besetzen. Das Projekt unter der Leitung von Kai van Eikels soll den Workshop als Schnittstelle zwischen Kunst und Politik von den 1960er Jahren bis zur Gegenwart erforschen. Die Aufgaben umfassen die Durchführung des Projektes in Kooperation mit der Projektleitung, die Organisation von Workshops sowie die Publikation von Forschungsergebnissen in Aufsätzen. Es besteht keine Lehrverpflichtung. Die Vergütung erfolgt in Höhe von TV-L E13 100%. Arbeitsort ist das Institut für Theaterwissenschaft der RUB. Vorgesehener Projektstart ist der 1.5.2018.

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtung.

Fahrtkosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Wir wollen an der Ruhr-Universität Bochum besonders die Karrieren von Frauen in den Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, fördern und freuen uns daher sehr über Bewerberinnen. Auch die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerber und Bewerberinnen sind herzlich willkommen.

Anforderungsprofil

Anforderungen:

– abgeschlossene Promotion in einem kunstwissenschaftlichen Fach (z.B. Theaterwissenschaft oder Kunstgeschichte)

– ausgewiesene Kompetenz im Bereich Performance Art und/oder Postmodern Dance der 60er und 70er Jahre

– Interesse an einer gemeinsamen, von den Arbeitsschwerpunkten her abgestimmten Durchführung des Projekts

Bewerbungen bitte mit kurzen Angaben zum Interesse am Projektthema im Anschreiben, dem Lebenslauf und 1-2 veröffentlichten oder zur Veröffentlichung vorgesehenen Texten. Bewerbungen von Frauen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Art der Beschäftigung

Vollzeit

Vergütung

TV-L E13

Kontaktdaten

Ansprechpartner
Herr Kai van Eikels
Einsatzort
Universitätsstraße
150
44801 Bochum
Deutschland
Telefon
+49 234 3228164
E-Mail

Weitere Informationen

Institut / Einrichtung
Institut für Theaterwissenschaft
Zeitraum der Beschäftigung
2 Jahre - 100%
Bewerbungsfristende
Sonntag, 10. Dezember 2017 - 23:59