Direkt zum Inhalt

Wohnen als Student in Bochum: Studentenwohnheim oder doch lieber WG?

  • 09.10.2020

  • Category: Studentenleben

Studentenwohnheim oder WG? In Bochum ist diese Frage nicht so leicht beantwortet, denn es gibt wirklich gute Angebote –  ob Zimmer in einer WG oder Studentenwohnheim –  von öffentlichen oder privaten Trägern. Lies hier, welche Angebote sich für welchen Typ Student eignen. Und warum die Entscheidung für ein Studentenwohnheim in Bochum eine gute Idee sein kann.

 

bochum_1.jpg

Kaum ist der Zulassungsbescheid für dein Studium in Bochum ins Haus geflattert, geht die Wohnungssuche los. Wenn du dein Studium in Bochum an der RUB (Ruhr-Universität Bochum) beginnen möchtest, lohnt es sich darüber nachzudenken, ob ein Zimmer in einem Studentenwohnheim eine Möglichkeit ist.

Denn in Bochum gibt es das Studentenwerk Akafö, dass in 18 Wohnanlagen günstiges Wohnen ermöglicht. Und das nicht in den allseits bekannten und gefürchteten Wohnheimen, sondern in ziemlich gut ausgestatteten Anlagen.
Alle davon liegen in der Nähe deiner Universität und sind mit ziemlich viel Schnickschnack ausgestattet. Dem Waschsalon kannst dort du dank Gemeinschaftswaschmaschine und Trockner schonmal Lebewohl wünschen.

Daneben gibt es in Bochum noch einige andere Anbieter, die Wohnraum für Studenten anbieten. Da gibt es z. B. das Evangelisch Freikirchliche Förderungswerk (EEF), das Rosa-Parks-Haus, das Martin-Luther-King-Haus und den privaten Anbieter Twenty First.
Alle Angebote dieser Träger sind vor allem eins: günstig. Und noch einiges mehr.

Das Wichtigste ist für Studenten nämlich die Miete. Schließlich wird Studieren bedauerlicherweise immer noch nicht bezahlt. Und auch hier gibt es gute Nachrichten, denn die Miete für alle Arten des Wohnens in Bochum in den Anlagen der Träger ist durchaus bezahlbar.

Wenn dir jetzt also ernsthafte Zweifel kommen, ob du wirklich in Bochum in eine private WG ziehen und auch wohnen willst, dann lies dir mal die Angebote für die 5 verschiedenen Studententypen durch. Solltest du zu keinem von diesen Typen gehören, kannst du dich immer noch in die Suche nach einer geeigneten WG stürzen.

1. Der Einsiedler-Student – das Einzelzimmer 

Der Einsiedler-Student kommt in die neue Stadt vorrangig zum Studieren. Schließlich verfügt diese Art von Student schon über einen großen Freundeskreis daheim. Wie soll man sich da noch bei neuen Bekanntschaften auf das Studium in Bochum konzentrieren?

Ein Vorteil des Einsiedlers ist definitiv seine Genügsamkeit. Daheim bleibt sowieso daheim, wieso dann ein großes Gewese um die Wohnform machen.

Bochum bietet für den Einsiedler-Studenten die hervorragende Möglichkeit, sich ein Einzelzimmer in einer der Wohnanlagen zu mieten. Das ist günstig, direkt in der Nähe der Uni und schon ab 232 Euro im Monat zu haben. Da kann der Einsiedler einfach die Tür zu machen und in Ruhe wohnen. Niemand stört, bis es wieder in die Heimat geht.

2. Die Studentenfamilie - familienfreundliches Wohnen in Bochum 

Die Studentenfamilie ist der ganze Gegensatz zum Einsiedlerstudent. Hier bleibt nichts in der Heimat, alles was geht, wird nach Bochum mitgenommen. Der Partner natürlich und auch der gesamte Nachwuchs.

Ein schnödes Zimmer im Bochumer Wohnheim tut es für die Studentenfamilie logischerweise nicht und auch die Wohnform WG kommt nicht in Frage.
Trotzdem muss die Unterkunft natürlich in der Nähe der Uni Bochum sein, denn wer will schon mit der ganzen Familie quer durch die Stadt reisen?

Zum Glück gibt es in Bochum auch Angebote für familienfreundliches Wohnen. Zum Beispiel die Anlage „Auf der Papenburg“, in der nur Paare und Familien wohnen.
Zweizimmerwohnungen gibt es hier schon ab 495 Euro warm. Aber auch für die richtigen Studentenfamilien sind genügend erschwingliche Angebote auf dem Markt. Da muss niemand in der Heimat bleiben.

drew-hays-28855-unsplash_1_1.png

3. Der Rudel-Student – die Studenten-WG

Der Rudel-Student ist nur in Gruppen anzutreffen, die aus minimal 20 anderen Studenten bestehen. Einsames Lernen im Zimmer eines Wohnheims geht für den Rudel-Studenten gar nicht. WG-Partys, Gruppenkochen und Spieleabende stehen da schon eher auf der To-Do-Liste.

Der Rudelstudent ist damit weder der Typ für Einzimmerwohnungen, noch für das typische einsame Zimmer im Wohnheim. Er braucht andere Menschen um sich herum. Nicht nur in der Uni, sondern möglichst immer. 

Auch das gibt es in Bochum. Die Anbieter von Wohnheimen für Studenten bieten auch Möglichkeiten an, eine WG zu gründen. Das gibt es entweder in Vierer- oder Sechserkonstellationen. Die Zimmer haben dabei eine beachtliche Größe von bis zu 29 Quadratmetern und kosten ab 228 Euro aufwärts. Hier wird jeder Rudel-Student fündig und so lässt es sich für ihn wohnen.

4. Das Landei

Für das Landei ist Bochum so ähnlich wie New York. Das Landei verbindet Einzelzimmer eher mit Legebatterien, als mit einem typischen Studentenwohnheim.

Aus diesem Grund gibt es nur eins, was dem Landei hilft, sich in dem Großstadtjungel Bochums zurecht zu finden: Platz. Schließlich gab es auf dem Land keine Häuser unter einer Quadratmeteranzahl von mindestens 300. Warum sollte sich das im Studium ändern?

Das Landei hat mit Bochum wirklich Glück gehabt. Denn es gibt Angebote in Wohnheimen, die 111 Quadratmeter umfassen. Die muss man sich dann natürlich mit 4 anderen Studenten teilen, aber das typische Landei ist eine Großfamilie sowieso gewöhnt.

Der Minuspunkt für diese Großraumwohnungen ist natürlich der Preis. Bis zu 500 Euro kann das schon einmal kosten. Als Landei-WG lässt sich das aber natürlich ganz locker stemmen.

5. Der Luxus-Student

Für den Luxus-Studenten bedeutet studieren vor allem eins: entspannen. Völlig gestresst aus den Prüfungen kommen? Das ist für den Luxus-Studenten ein völlig absurder Gedanke.

Natürlich gibt es in Bochum viele Möglichkeiten zum Entspannen, aber diese Sorte Student braucht Entspannung vor allem zuhause.

Ein steriles Einzelzimmer in einer WG ohne ein bisschen Glamour ist also keine Option zum Wohnen.

In Bochum kann sich tatsächlich auch Otto-Normal-Student zum Luxus-Studenten mausern. Denn es gibt einige Angebote, die sogar für den ganz normalen Studenten erschwinglich sind und trotzdem einige Extras bieten.

In Bochum gehören Balkone und Terrassen da schon fast zur Grundausstattung. Was die Angebote richtig attraktiv macht, sind Saunen, Fitnessräume, Grillplätze und Clubräume. Und das Beste: das Ganze gibt es schon ab 250 Euro, wenn man in eine Vierer-WG zieht. Also tut euch zusammen, ihr Bochumer Luxus-Studenten!

victor-freitas-549196-unsplash_1_1.png

Ganz anderer Student? Dann auf zur Wohnungssuche!

Du hast dich bei keinem Studententyp wiedergefunden oder gehörst einfach zu der Gruppe Otto-Normal-Student? Auch das ist in Bochum kein Problem, denn der freie Wohnungsmarkt ist vergleichsweise entspannt. So hast du die besten Möglichkeiten, um dir privat deine eigenen vier Wände zu suchen oder eine WG zu gründen.

Bevor du damit startest, solltest du dich auf den Seiten der RUB umschauen. Hier gibt es einige Tipps, die man beim freien Wohnungsmarkt in Bochum beachten sollte.

Und wenn du zum Studium in Bochum doch in eine geförderte Anlage ziehen willst, hier mischen sich alle Typen von Studenten, die eine Uni so zu bieten hat. Ob Einsiedler, Landei oder Großfamilie, du wirst deine richtige Wohnform schon finden!